Ich bin keine schwarze Schreibmaschine

Die Knöchel ihrer Finger am Lenkrad verfärbten sich weiß, während sie die glänzende, neue Schreibmaschine anstarrte, die auf ihrem angestammten Parkplatz stand. Wem gehörte sie? Hatte man den Besitzer nicht informiert, dass sie wieder da war? Ein Kloß stieg ihr in die Kehle, der sich nur mühsam hinunterschlucken ließ. Plötzlich fand sie, dass das mit der Rückkehr zur Arbeit überhaupt keine gute Idee gewesen war. Oh Gott, wo hatte sie nur ihre Tabletten gelassen?

Eine Antwort auf „Ich bin keine schwarze Schreibmaschine“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*